Seite wählen

Camping Grubhof

Oktober 2019

Camping Grubhof

St. Martin bei Lofer im Salzburger Land

Im Oktober wollten wir die letzten Sonnenstrahlen des Jahres nutzen und sind spontan auf den Campingplatz “Grubhof” in St. Martin bei Lofer gefahren. Von Bayern aus kann man mautfrei über die A93 anreisen und die Autobahn bei der Ausfahrt Oberaudorf/Walchsee verlassen. Man fährt dann auf der Bundesstraße in Österreich weiter. Die Strecke ist landschaftlich reizvoll und man kommt auch am Walchsee vorbei. Nicht zu verwechseln mit dem Walchensee. 

Der Empfang am Campingplatz war sehr freundlich und wir konnten uns einen Stellplatz aussuchen. Mit dem Hinweis, dass wir Rollstuhlfahrer sind, haben wir einen Platz in der Nähe des Haupthauses erhalten. Dort befindet sich im Keller die offizielle Rollstuhltoilette inkl. Dusche. Der Raum ist nach Standard eingerichtet und man kommt gut darin zurecht. Die Tür wird mit der Chipkarte geöffnet. Andere Gäste können die Toilette also nicht “aus Versehen” nutzen. Leider haben wir es versäumt vom “Rolliklo” ein Foto zu machen. Aber dafür hat Martin eines vom Herren-WC gemacht. Auf der Damentoilette gibt es ein Foto im gleichen Stil.

Wenn man mit Assistenz unterwegs ist, kann man auch in das Sanitärhaus S3 fahren. Dort gibt es am hinteren Ende eine kleine Rampe. Über diese gelangt man zu den Familienbädern, die großzügig ausgelegt und beheitzt sind. Der Weg von der Straße zur Rampe war bei unserem Besuch geschottert. Im selben Gebäude befindet sich auch ein Aufenthaltsraum, sowie Trockengelegenheiten und ein Wasch- und Spülraum.

Der Platz an sich ist eben und verfügt über geteerte oder geschotterte Wege. Die Stellplätze selbst sind leider teilweise mit etwas groben, unförmigen Steinen gepflastert. So kommt man mit dem manuellen Rollstuhl nur schwer vom Fleck. Dafür hat man einen super Rundumblick auf die wunderbaren Berge. Den Campingplatz umgeben ausgeschilderte Rad- und Wanderwege. Eine Rad-Wanderkarte kann man bei der Rezeption erhalten. 

Wir sind einfach frei Schnautze mit der Genny rumgefahren und die Wege waren kein Problem. Auch mit einem manuellen Rollstuhl kommt man gut voran, vor allem mit Assistenz. Im Sommer durchwandert man Weideflächen mit Kühen und Pferden. Von daher sollte man immer darauf achten, auch die Gatter wieder zu verschließen. 

 

In den beiden gemütlichen Stuben im Grubhof-Restaurant im Haupthaus gibt es traditionelle und deftige Küche. Hier wird jeder fündig. 

Unser Fazit: Hier kommen wir wieder her. Alleine schon wegen der grandiosen Umgebung und vielen Wegen, die man auch als Rollifahrer erkunden kann.